TVR Handball

Freitag, 11.07.2014

Kempa Preis für Stefan Schweikert

Eine hohe Ehre wurde in diesen Tagen Stefan Schweikert zuteil. Der Präsident des Handballverbandes Württemberg (HVW), Hans Artschwager, verlieh ihm den Bernhard-Kempa-Preis. Eine der höchsten Ehrungen, die der HVW seit 2008 vornimmt.

"Als Zeichen dankbarer Würdigung hervorragender Verdienste um den Handballsport in Württemberg" lautet der Text der Verleihungsurkunde.

Stefan Schweikert ist, wie man so sagt, "ein alter Handballer" und ein Urgestein des württembergischen Handballsports. Er spielte früher selbst in unserem Verein Handball und wurde schon im jungen Alter Jugendleiter. Dieses wichtige Amt bekleidete er 20 Jahre lang, von 1964 bis 1984.

Ab 1982 engagierte er sich aber auch im Verband, so war er bis 1994 Staffelleiter der männlichen Jugend im Bezirk Stauferland und von 1991 bis 2011 Staffelleiter der männlichen Jugend im HVW. Ab 1990 fungierte er auch als Betreuer der Auswahlteams des Verbandes im gesamten männlichen Bereich. Stefan Schweikert hatte dabei vielfältige organisatorische Aufgaben. In erster Linie ging es aber wohl darum, die jungen Handballer, die zu den Auswahllehrgängen in die Sportschule Tailfingen auf der schwäbischen Alb kamen, im Auge zu behalten. In dieser Zeit betreute er viele namhafte Spieler, wie zum Beispiel den heutigen HVW-Landestrainer Axel Kromer oder die Bundesligaspieler Michael "Mimi" Kraus, Martin Strobel und Adrian Pfahl.

Lieber Stefan, wir danken Dir für Dein Engagement für den Handball und den TV Rechberghausen und gratulieren Dir sehr herzlich zum Bernhard-Kempa-Preis. Wir sind sehr stolz auf Dich.